Die Geschichte von Johann Christoph Möller

Geboren wurde er am 15. September 1862 in Glückstadt. Noch jung zieht es ihn Richtung Hamburg. Hier heiratet er und arbeitet als Anschläger in Altona.
FirmengründerZu dieser Zeit ist es üblich, die Anschläger über Weihnachten zu entlassen und sie gegebenenfalls später wieder einzustellen. Johann Christoph Möller ist mit dieser Regelung immer weniger einverstanden. In einer kalten Winternacht 1890 macht er sich auf dem Weg zu seinem Schwager nach Glashütte, der dort ein kleines Baugeschäft betreibt.
Ab Ohlsdorf - der Endstation des seinerzeitigen Zugverkehrs - muss er zu Fuß weiter nach Glashütte. Unterwegs kehrt er in eine Gaststätte ein und erzählt hier, dass er in Glashütte eine Tischlerei errichten will.

Niemand kann mehr sagen, ob ihm der Fußweg zu weit war, oder ob er sich durch das Argument überzeugen ließ, dass es in Langenhorn auch noch keine Tischlerei gab. Ein Treibhaus wird zur ersten Werkstatt- Ecke Krohnstieg/Langenhorner Chaussee.


Am 1. März 1891 meldet Johann Christoph Möller seine Firma an.

1892 baut er ein Wohnhaus mit angrenzender Werkstatt in der Langenhorner Chaussee 188.

Erste Mitarbeiter

1920 wird die Werkstatt erweitert.

1927 tritt auch sein Sohn Paul als Geselle in die Firma ein und der Betrieb wird handelsgerichtlich als OHG eingetragen. Zwei Jahre später legt Paul seine Meisterprüfung ab und wird offiziell Mitinhaber.

1947 tritt Karl-Heinz Beutler, Schwiegersohn von Paul Möller, als Geselle in die Firma ein und wird ab dem 1. April 1949 Mitinhaber der OHG.

1960 konnte Karl-Heinz Beutler den Betrieb auf das Doppelte vergrößern. Die Werkstatt in der Langenhorner Chaussee wird auf 500 m² Grundfläche nach hinten verlängert. Unter anderem wird auch ein Spänebunker gebaut.

1968 tritt Klaus-Dieter Beutler, Urenkel des Firmengründers, als Teilhaber in die Firma ein. Im Anschluß an die Ausbildungen zum Tischlermeister und Holztechnikerr übernimmt er 1973 die volle Verantwortung als Geschäftsführer. Der Seniorchef   Karl-Heinz Beutler kümmert sich aber weiterhin um das ebenfalls zum Unternehmen gehörende Bestattungsinstitut,

1979 wird ein neuer Grundstein der Bautischlerei J. C. Möller & Sohn GmbH gelegt. Am Lademannbogen 24 in Hamburg-Hummelsbüttel wird auf über 2.000 m² die Produktionsstätte für unsere Fenster errichtet. im Juni 1980 wird hier die Arbeit aufgenommen.

1991 feiern wir unser 100 jähriges Jubiläum

1998 tritt Oliver Fülling, Schwiegersohn von Klaus-Dieter Beutler, in die Firma ein. Nach seinen Ausbildungen zum Tischler und Betriebswirt des Handwerks wird er Geschäftsführer und Mitgesellschafter.

2010 wird Thomas Scharf als Mitinhaber eingesetzt

2016 feierten wir das 125 jährige Jubiläum